Samsung Galaxy S23: So ungewohnt könnte der Galaxy-S22-Nachfolger aussehen

NewsAuthor:admindate:5 Months+view:75

Samsung Galaxy S23: So ungewohnt könnte der Galaxy-S22-Nachfolger aussehen

Peter Hryciuk , 2 min Lesezeit
Samsung Galaxy S22 Ultra (Bildquelle: GIGA)

Samsung hat gerade erst die Galaxy-S22-Smartphones auf den Markt gebracht, da tauchen schon erste Informationen zu den Nachfolgern auf. Wie die Galaxy-S23-Smartphones aussehen könnten, zeigen nun erste Bilder. Samsung müsste dafür auf eine Technologie setzen, die bisher noch nicht als ausgereift gilt.

 
Samsung Electronics
Facts 

Samsung Galaxy S23: So könnte es aussehen

Samsung hat mit dem Galaxy S21 eine neue Designsprache für seine Smartphones eingeführt, die mit dem Galaxy S22 nur minimal verändert wurde. Die neuen Smartphones sind etwas kantiger und viel hochwertiger, wie ich im Test des Galaxy S22 Plus festgestellt habe. Doch wie könnten die Nachfolger aussehen? Der gut informierte Insider Ice universe hat einige Bilder geteilt, die er mit „Galaxy S23“ betitelt. Zu sehen sind im Grunde die Galaxy-S22-Smartphones mit einer wichtigen Änderung:

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Deine Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Inhalt von Twitter anzuzeigen. Du kannst diesen, und damit auch alle weiteren Inhalte von Twitter auf giga.de, mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

">

Wie schon beim Galaxy Z Fold 3 (zum Test) könnte Samsung bei der Galaxy-S23-Generation auf eine Unter-Display-Kamera setzen, die unsichtbar im Display verbaut sein soll. An der Front hätte man also nur noch das Display ohne Unterbrechungen von Löchern oder Kerben. In Kombination mit den dünnen Rahmen um den Bildschirm würde so ein ungewohnter Look entstehen. Man würde zumindest von der Front gar nicht mehr erkennen, wo oben und unten ist.

Die oben erwähnte Unter-Display-Kamera von Samsung ist laut aktuellem Stand aber noch nicht gut genug, um in so wichtigen Smartphones wie der Galaxy-S23-Serie zum Einsatz zu kommen. Wenn dieses Smartphone schlechte Selfies macht, wäre das schon ein starker Nachteil. Beim Falt-Handy ist nur die innere Kamera betroffen. Zur Not kann man dort noch die äußere Kamera für Selfies verwenden. Das würde bei einem klassischen Handy nicht gehen.

Wir haben uns die Samsung-Galaxy-S22-Smartphones genau angeschaut:

Samsung Galaxy S22 im Hands-On Abonniere uns
auf YouTube

Samsung Galaxy Z Fold 4 wird die Richtung vorgeben

Alles hängt wohl davon ab, wie gut die Unter-Display-Kamera des Galaxy Z Fold 4 wird. Kann Samsung die Qualität stark steigern und die Kamera wirklich unsichtbar machen, stehen die Chancen gut, dass die Technologie in der Galaxy-S23-Serie zum Einsatz kommen könnte. Ansonsten wird das Unternehmen wohl am Punch-Hole-Design festhalten, wie man es von der aktuellen Generation kennt.