„Volkswagen“ vor dem Aus? Geheime VW-Pläne versehentlich durchgesickert

GIGA-NewsAuthor:admindate:9 Months+view:74

Volkswagen gehört ohne Zweifel zu den wertvollsten und bekanntesten deutschen Marken der Welt. Der Autohersteller aus Wolfsburg steht international für Qualität, hochwertige und leistungsfähige Fahrzeuge. Warum nur sollte man an dieser Marke etwas verändern? Genau das hat WV offenbar aber vor.

 

Volkswagen

Facts 

Wenn sich diese Pläne bewahrheiten, steht ein mittelschweres Beben auf dem Automarkt bevor: Das Aushängeschild der deutschen Automobilbranche, Volkswagen, plant laut übereinstimmenden Medienberichten offenbar eine Umbenennung seiner Marke. Der neue Name gibt ein spannendes Programm vor.

Aus Volkswagen wird „Voltswagen“: Was die Wolfsburger damit sagen

Kofferraum-Organizer bei Amazon ansehen

Künftig will man offenbar Elektroautos unter der Marke „Voltswagen“ anbieten. Ein einzelner Buchstabe ausgewechselt und schon ergibt sich eine völlig neue, symbolträchtige Wirkung. Aber: Die Pläne – so sie denn stimmen – beziehen sich nur auf den amerikanischen Markt. Wie Focus berichtet, gab es dort bereits zuvor ein Hybrid-Auto des Konkurrenten General Motors unter diesem Namen.

Volt ist eine Einheit der elektrischen Spannung und steht daher passend für die Elektro-Strategie von Volkswagen. Im amerikanischen Englisch ist noch dazu der Unterschied in der Aussprache zwischen „Volkswagen“ und „Voltswagen“ kaum hörbar. Der Plan zur Umbenennung ist laut Medienberichten versehentlich zu früh ans Licht gekommen – durch eine Pressemitteilung von VW, welche einen Monat zu früh online ging. Sie sei schnell wieder entfernt worden.

Der Volkswagen ID. Buzz soll jetzt endlich Realität werden:

Enthüllung des Volkswagen I.D. Buzz

Was ist dran an VWs neuem Namen „Voltswagen“?

Einen Monat zu früh – oder doch nur ein paar Tage? Was man zu VWs neuem Namen bisher hört und liest, wirkt zumindest, als sollte man hier in den nächsten Tagen und Wochen noch einmal genau hinsehen. Schließlich steht auch der 1. April vor der Tür.

So ganz von der Hand zu weisen sind die Gerüchte aber nicht: Zuletzt wurden ähnliche Pläne für Seat bekannt. Der spanische Autohersteller gehört zum VW-Konzern und soll wohlmöglich eingestampft werden – zugunsten der eigenen Tochterfirma Cupra, die auch das spanische Stammwerk übernehmen könnte. Nach außen würde damit aus Seat schließlich Cupra, fast auch eine Umbenennung. Ob VW tatsächlich bald einige Voltswagen auf die Straße bringt oder es nur eine clevere PR-Strategie ist, werden wohl die nächsten Wochen zeigen.